HausSerie

Die „Schienberghütte“ liegt auf der Südwestseite der Ibergeregg, etwas unterhalb der Passhöhe. Abseits der Verbindungsstrasse von Schwyz zum Sihlsee, eingebettet in einer Geländekammer bietet sie Erholung für Jung und Alt.

Die „Hütte“ ist seit über 80 Jahren im Besitz der Naturfreunde Sektion Zug.

In unzähligen freiwilligen Arbeitseinsätzen wurde das ehemalige Bauernhaus immer wieder den zeitlichen Bedürfnissen angepasst und zu einem gemütlichen, mit gutem Komfort ausgestattetem Haus ausgebaut.


Das Hauptgerüst der Hütte bilden:

  • 2 Aufenthaltsräume
  • 1 grosse Küche
  • 6 Schlafräume
  • 2 Duschen
  • WC und Waschräume
  • auch ein kleineres Spielzimmer ist vorhanden


Aus den früheren Massenlagern von bis zu 30 Liegenstellen wurden Zimmer von 2 bis 12 Plätzen geschaffen; dabei nahmen die Uebernachtungsmöglichkeiten von 65 auf 35 Personen ab.


In den letzten Jahren mussten alle Häuser im Ibergeregg-Gebiet an die öffentliche Kanalisation angeschlossen werden. Das heisst die sanitären Anlagen sind auf neuem Stand. Zugleich wird das Frischwasser extern bezogen. Von dem Quellwasser, das früher ins Haus gepumt wurde, zeugt noch der Brunnen vor dem Haus.



In der Küche befinden sich 2 Elektroherde und ein grosser Holzherd. Dieser dient im Winter auch als Wärmespender für das ganze Haus (Zentralheizung). Das Holz dazu wird an Arbeitstagen von Mitgliedern aus dem eigenen Wald gefällt und zugesägt.

Im Freien steht ein Grill. Mit einer feinen Wurst oder einem saftigen Plätzli den Sonnenuntergang geniessen; dazu die wunderbare Aussicht auf Vierwaldstättersee, Pilatus und Rigi.